Die türkischen Kolonien in Bamberg und Colmar

Gabriele Straßburger, Horst Unbehaun, Lale Yalcin-Heckmann
Die türkischen Kolonien in Bamberg und Colmar
– Ein deutsch-französischer Vergleich sozialer Netzwerke von Migranten im interkulturellen Kontext
Bamberg 1997

Zusammenfassung

BücherDie Studie untersucht die türkischen Kolonien in Bamberg und Colmar unter Berücksichtigung endogener (z.B. ethnische, religiöse Zusammensetzung der Kolonie) und exogener Faktoren (Ausländerpolitik, kommunale Rahmenbedingungen, Wohnsituation).
Zielsetzung ist dabei die Rekonstruktion der Einwanderungsphasen in beiden ethnischen Kolonien und der spezifischen Formen, in denen sie sich vollzog (Kettenmigration, Rotation, Fluktuation, Familienzusammenführung etc.); Rekonstruktion der Entwicklung der sozialen Netzwerke und Gruppierungen, in denen sich das außerfamiliäre Leben von drei Generationen türkischer Migranten in Bamberg und Colmar vollzieht (Vereinsleben, zwischenfamiliäre Beziehungen, peer-groups, Abgrenzungsprozessen zwischen Gruppen); Analyse gruppenspezifischer Aktionsrahmen und darin ablaufender Verhaltensmuster türkischer Migranten in bezug auf Gruppen und Institutionen der Aufnahmegesellschaft; Analyse von Bindungs- und Abgrenzungsprozessen zwischen Individuen der Migrantenkolonie und der Aufnahmegesellschaft.

Zum Buch



Einen Kommentar hinterlassen

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 878,327 bad guys.