Berufliche Entwicklung einer Erzieherin in Taiwan

Ming-Shian Ni
“Ich bin die Arbeit – als Arbeit wandle ich mich”
- Biographieanalytische Fallstudie zur beruflichen Entwicklung einer Erzieherin in Taiwan
Universität Hamburg, Univ. Diss., 2000

Zusammenfassung

DissertationenIn der Arbeit von Ming-Shian Ni kommen zwei unterschiedliche Ansätze der Biographieforschung bei der Analyse von zwei unterschiedlichen Erzähldokumenten derselben Informantin zur Anwendung: Anhand der abduktiven Analysemethode von Fritz Schütze wird die Schilderung der Berufsbiographie einer taiwanesischen Erzieherin bearbeitet, während die Inferenztheorie Rainer Kokemohrs für die Analyse ihrer autobiographischen Erzählung herangezogen wird. Die Autorin sieht sich dabei mit dem Problem konfrontiert, mit den am und im Deutschen entwickelten Begriffen und Methoden der Biographieforschung das chinesischsprachige Textmaterial mit seinem darin aufgehobenen kulturspezifischen taiwanesischen Verständnishintergrund im Sinne einer interkulturellen Kommunikation auf sprachlicher Ebene bearbeiten zu müssen. Insofern stellt nach Ansicht der Autorin die Arbeit eine besondere Art des kulturellen Dialogs zwischen deutschen und chinesischen Denkansätzen dar, obwohl sie vom Ansatz her nicht in der interkulturellen Kommunikationsforschung angesiedelt ist.

Zur Dissertation



Einen Kommentar hinterlassen

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 917,621 bad guys.