Die Aufgabenwahrnehmung von Amtsvormündern und -pflegern

Barbara Mutke
Die Aufgabenwahrnehmung von Amtsvormündern und -pflegern als professionelle Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen

TU Berlin, Univ. Diss., 2005

Zusammenfassung

DissertationenDie Arbeit von Barbara Mutke gibt einen Überblick über die aktuellen rechtlichen Grundlagen, dem eine Zusammenfassung der aktuellen fachlichen Diskussion zur bestellten Vormundschaft/Pflegschaft für Minderjährige und eine Analyse der quantitativen Entwicklung folgt. Den qualitativen Kern dieser Dissertationsschrift bildet die biographische Rekonstruktion sechs exemplarischer Fallbeispiele von Jugendlichen, die unter bestellter Vormundschaft oder Pflegschaft stehen. Aus den Perspektiven der jungen Menschen, des jeweils bestellten Vormunds/Pflegers und der zuständigen sozialpädagogischen Fachkraft werden die Biographien der jungen Menschen rekonstruiert, die Aufgabenwahrnehmung und Rolle des jeweiligen Vormundes/Pflegers herausgearbeitet und analysiert. Die qualitativen Analysen zeigen auf, dass sich aus den biographischen und konkreten lebensweltlichen Bezügen im Einzelfall höchst unterschiedliche Anforderungen an die Aufgabenwahrnehmung und Rolle des Vormunds/Pflegers ergeben. Exemplarisch wurden mittels der biographischen Rekonstruktion sechs Typen entwickelt, die diese These erhärten. Im Resümee werden Faktoren herausgearbeitet, die sowohl die Rolle des Vormunds/Pflegers aber auch dessen konkrete Aufgabenwahrnehmung im Einzelfall determinieren und welche bei der Bestellung eines Vormunds/Pflegers für ein Kind oder einen Minderjährigen berücksichtigt werden sollten.

Zur Dissertation



Einen Kommentar hinterlassen

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 917,621 bad guys.