Archiv für November, 2010

Partizipative Forschungsmethoden und ihre konkrete Umsetzung

Petra Flieger
Partizipative [1] Forschungsmethoden und ihre konkrete Umsetzung
Dokumentation der Sommeruni. Kassel:2003
Zusammenfassung
In den 1970er Jahren entwickelte sich innerhalb der Sozialwissenschaften in Deutschland das Konzept der Aktions- bzw. Handlungsforschung. Das Konzept entwickelte sich aus der Kritik an den damals prominenten empirisch-analytischen und quantitativ naturwissenschaftlich orientierten Methoden. Ziel der Aktionsforschung ist es, Theorie und Praxis in ein engeres [...]

Wenn Ehen älter werden

Maria Steingröver
Wenn Ehen älter werden… eine Untersuchung über Beziehungen im fortgeschrittenen Lebensalter
Universität Münster, Univ. Diss., 2005
Zusammenfassung
Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit das gemeinsame Altwerden gemeistert wird? Diese Frage steht im Mittelpunkt der vorliegenden qualitativen Studie. Dazu wurden 25 Rentnerehepaare interviewt. Diese Paare wurden befragt nach ihrer eigenen Sozialisation in Bezug auf Ehe und Familie, ihrer [...]

Autobiographische Spuren im Narrativ ausgewählter deutscher Kinder- und Jugendbuchautoren

Heike Kelm
Autobiographische Spuren im Narrativ ausgewählter deutscher Kinder- und Jugendbuchautoren der Kriegs- und Nachkriegsgeneration
Universität Münster, Univ. Diss., 2006
Zusammenfassung
Im Rahmen von qualitativer Forschung erfolgt eine differenzierte Auseinandersetzung mit den Lebens- und Werkbiographien ausgewählter Autorinnen und Autoren der Kinder- und Jugendliteratur. Primär wird der Mensch als Individuum, als Subjekt seines Erlebens erforscht und abgebildet, um im zweiten [...]

Hochschule trotz Migrationshintergrund?

Beate Favero
Hochschule trotz Migrationshintergrund? Eine qualitative Studie über bildungserfolgreiche MigrantInnen in Deutschland
Pädagogische Hochschule Freiburg, Diplomarbeit, 2010
Zusammenfassung
Nationale und internationale Schulleistungsvergleichsstudien weisen immer wieder auf den signifikanten Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg in Deutschland hin. Dabei richtet sich die Aufmerksamkeit zunehmend auch auf Menschen mit Migrationshintergrund, die besonders in höheren Schulformen, in Hochschulen und unter den [...]

Professionelles Handeln von Lehrpersonen im Unterricht mit Schülern und Schülerinnen mit schwerer Behinderung

Ursula Böing
Professionelles Handeln von Lehrpersonen im Unterricht mit Schülern und Schülerinnen mit schwerer Behinderung. Die “Forschungswerkstatt” als Instrument der Lehrerbildung in arbeitsplatzbezogenen Reflexionsprozessen
Universität Köln, Univ. Diss., 2010
Zusammenfassung
Die qualitative Studie fokussiert die professionelle Entwicklung von Lehrpersonen, die schwerbehinderte Schülerinnen und Schüler unterrichten. Basierend auf Untersuchungen, in denen sich eine defizitäre Bildungsrealität von schwerbehinderten Schülerinnen und Schülern [...]

Philosophischer und psychologischer Zugang zu den Begriffen Behinderung und Erkrankung

Christine Riegler
Philosophischer und psychologischer Zugang zu den Begriffen Behinderung und Erkrankung
Universität Innsbruck, Diplomarbeit, 2004
Zusammenfassung
In der Arbeit wird der Versuch unternommen, anhand philosophischer Äußerungen die Problematik der Ausgrenzung und Bewertung sog. “normabweichender” menschlicher Existenz darzustellen. Anschließend werden Menschen mit Behinderung zu Wort kommen, um durch ihre “alltagsphilosophischen” Aussagen zum Begriff Behinderung und chronische Erkrankung die angesprochene [...]

Freizeit ohne Behinderung?

Nikolaus Mann
Freizeit ohne Behinderung?
Die Bewertung freizeitpädagogischer Ferienangebote für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung durch deren Eltern
Universität Wien, Diplomarbeit, 2006
Zusammenfassung
Das Freizeitverhalten von Kindern und vor allem von Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung hängt eng mit Lebensstil und Lebensgewohnheiten der Eltern zusammen. Dies bedeutet, dass Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung mehr noch als Kinder [...]

Soziale Dimensionen der Demenz

Christine Hosp
Soziale Dimensionen der Demenz. Welches soziale Umfeld brauchen Menschen im mittleren und fortgeschrittenen Stadium der Demenzerkrankung für ihre Lebensqualität in einem Altenwohnheim?
Diplomarbeit, Universität Innsbruck, 2006
Zusammenfassung
Die Arbeit von Christine Hosp richtet sich auf Menschen mit Demenz,  die in einem Altenwohnheim leben. In sie fließen die Erfahrungen der Autorin aus praktischer Arbeit ein. Der Einzug in [...]