Archiv für März, 2010

Handlungsdilemmata von Sozialarbeiter/innen in der Jugendberufshilfe

Nicole Vogel
„…das ist mein größter Druck“ : eine empirische Untersuchung zum Umgang mit Handlungsdilemmata von Sozialarbeiter/innen in der Jugendberufshilfe
Universität Potsdam, Magisterarbeit, 2008
Zusammenfassung
Die sozialen Sicherungs- und Fürsorgesysteme in Deutschland befinden sich in einem radikalen Umbau im Sinne eines neoliberalen Gesellschaftsmodells mit der Folge, dass sich die gesellschaftlichen Widersprüche und Konflikte zuspitzen. Gleichzeitig [...]

Professionalisierung zwischen Schule und Hochschule

Sabine Stein
Professionalisierung zwischen Schule und Hochschule. Eine empirische Studie über reflexive Lehrerbildung
PH Freibung, Univ. Diss., 2007
Zusammenfassung
Die Arbeit thematisiert Reformkonzepte zur Lehrerbildung, die auf diverse Leistungsstudien und Forderungen nach Standards reagieren. Von den formulierten Kompetenzbereichen interessiert an dieser Stelle jener, der den adäquaten Umgang mit schulischen Veränderungen ins Zentrum rückt. Zu den “neuen” Zuständigkeiten von Lehrerinnen [...]

Psychosomatische Erkrankung als biographisches Ereignis

Michael Hager
Psychosomatische Erkrankung als biographisches Ereignis am Beispiel der Herzneurose
Universität Würzburg, Univ. Diss., 2005
Zusammenfassung
Der theoretische Teil der Arbeit (Kapitel 1 bis 4) stellt das Thema „Psychosomatische Erkrankung“ anhand verschiedener Krankheitsmodelle vor, geht dann auf das Krankheitsbild der Herzneurose sowie die Problematik ihrer Verortung innerhalb der gängigen Klassifizierungssysteme ICD-10 und DSM-IV ein, arbeitet den Zusammenhang zwischen [...]

Wege aus schwerer Jugendkriminalität

Wolfgang Stelly; Jürgen Thomas
Wege aus schwerer Jugendkriminalität: Eine qualitative Studie zu Hintergründen und Bedingungen einer erfolgreichen Reintegration von mehrfachauffälligen Jungtätern
Tübingen 2004
Zusammenfassung
Im Mittelpunkt vieler kriminalpolitischer Diskussionen stehen insbesondere jugendliche Mehrfachtäter. Das Interesse an dieser Gruppe rührt daher, dass gemäß kriminologischer Auswertungen diese relativ kleine Tätergruppe für einen großen Teil aller Delikte eines [...]

Die Konstruktion von Bildungs- und Berufsbiographien

Corinna Steber
Die Konstruktion von Bildungs- und Berufsbiographien: Eine empirische Untersuchung zu Karrieren von Schulleiterinnen
Universität Augsburg, Univ. Diss., 2009
Zusammenfassung
Mit der Frage, wie sich Motivation zur Übernahme einer Leitungsfunktion in der Schule vor dem Hintergrund habitueller Disposition und sozialer Feldstrukturen entwickelt, wird in der vorliegenden Arbeit untersucht, welche dauerhafte, komplexe Aufeinanderbezogenheit von sozialer [...]

Gemeinschaft und Vereinsamung

Juliane Hanisch-Berndt, Manja Göritz
Gemeinschaft und Vereinsamung in
Einrichtungen der stationären Altenhilfe
FU Berlin, 2005
Zusammenfassung
Das Leben im Einrichtungen der stationären Altenhilfe wird häufig mit negativen Aspekten wie Langeweile, Vereinsamung und Hilflosigkeit in Verbindung gebracht: Obwohl es für Bewohner in stationären Einrichtungen aufgrund der räumlichen Nähe und der viel zur Verfügung stehenden freien Zeit viele Möglichkeiten geben würde, Menschen [...]

Habitusbildung im Studium der Sozialpädagogik

Roland Bauer
Habitusbildung im Studium der Sozialpädagogik
Universität Mainz, Univ., Diss., 2007
Zusammenfassung
Die qualitativ-empirische Studie untersucht die als studentischen und pädagogischen Habitus bezeichnete pädagogische Professionalisierung im Studium. Das zugrunde gelegte strukturtheoretische Modell einer professionalisierten sozialpädagogischen Praxis ist eine widersprüchliche Einheit von Theorie- und Fallverstehen. Schütze (1996) analysiert das im Kern paradoxale Verhältnis zwischen Professionellen und Klientel, die widersprüchliche [...]

Männerbiographien

Detlef Pech
Männerbiographien. Neue Auswertungsmethoden in der qualitativen Sozialforschung.
Oldenburg 1998
Schlagworte
Männlichkeiten; neue Männer; Sozialisationstheorie; qualitative Sozialforschung; Biografieforschung; kritische Diskursanalyse; narratives Interview
Zusammenfassung
Ausgehend von der feministischen Bewegung und ihrer wissenschaftlichen Institutionalisierung in den women studies konstituierten sich die men studies in der anglo-amerikanischen Länder. Zeitlich verzögert entwickelte sich in Deutschland eine ‚Kritische Männerforschung’, die jedoch bislang nicht institutionell [...]

Welche Lebenswelten vermitteln Eltern ihren Kindern in der Migration?

Raphaela Hettlage/Silvana Kohler
Welche Lebenswelten vermitteln Eltern ihren Kindern in der Migration? Drei Portraits einer gelungenen Integration
Lizentiatsarbeit, Univ. Zürich, 2000
Zusammenfassung
In ihrer Arbeit untersuchen die beiden Autorinnen anhand von drei ausführlichen Familienportraits und mehreren Interviews mit Vertretern von Migrantenorganisationen, welche Werte, Vorstellungen und Handlungsoptionen das Leben von Migrantenfamilien in der Schweiz prägt. Mittels der Grounded Theory wird [...]

Konflikthafte Auseinandersetzung in gleichgeschlechtlichen Freundschaften

Dirk Lehnen
Konflikthafte Auseinandersetzung in gleichgeschlechtlichen Freundschaften heterosexuell orientierter Männer.
Bielefeld 1999
Schlagworte: Freundschaft; heterosexuell orientierte Männer; Konflikt; Interviewstudie
Zusammenfassung
In dieser Arbeit werden mit Hilfe qualitativer Methoden die Erfahrungen von elf heterosexuell orientierten Männer mit konflikthaften Auseinandersetzungen in ihren gleichgeschlechtlichen Freundschaften hinsichtlich Unterschieden und Gemeinsamkeiten betrachtet. Angesichts des weitgehenden Mangels an Forschung zu Konflikten in Freundschaften war das Ziel [...]