Archiv für die Kategorie "Bücher"

Qualitative Psychotherapieforschung im deutschsprachigen Raum

Sabine Dahler/Brigitte Boothe (Hg.)
Qualitative Psychotherapieforschung im deutschsprachigen Raum
2004
Zusammenfassung
Qualitative Psychotherapieforschung ist ein reiches, fruchtbares und kreatives Feld der Wissenschaft.  Der Atlas zur qualitativen Psychotherapieforschung im deutschsprachigen Raum, QPT, soll Informationen zu möglichst vielen laufenden wissenschaftlichen Studien im Bereich der qualitativen Psychotherapieforschung im deutschsprachigen Raum zusammenstellen. Das vorliegende Dokument stellt eine [...]

Das eigene Leben in die Hand nehmen

Elisabeth Engelmeyer
Das eigene Leben in die Hand nehmen
kassel university press, 2005
Zusammenfassung
Im Zusammenhang mit den Forderungen des Sozialgesetzbuch IX nach Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben wird nach entsprechenden Umsetzungsmöglichkeiten gesucht. Die von Elisabeth Engelmeyer vorgelegte Studie leistet einen Beitrag zur Analyse biografischer Handlungsfähigkeit. Sie beleuchtet Prozesse, in denen [...]

Qualitative Medienforschung

Ruth Ayaß/Jörg Bergmann (Hg.)
Qualitative Methoden der Medienforschung
Reinbek 2006
Zusammenfassung
Der Band verfolgt das Ziel, in zwanzig in sich abgeschlossenen Kapiteln einen Überblick zu geben über die wichtigsten qualitativen Verfahren der Medienforschung. Dargestellt werden zum einen die einzelnen Methoden bzw. methodischen Ansätze in ihrer Verfahrenslogik, ihrer konkreten Forschungspraxis und ihren Anwendungsbezügen. Zum anderen werden in eigenen Beiträgen die [...]

Probleme qualitativer Sozialforschung

Jo Reichertz
Probleme qualitativer Sozialforschung – zur Entwicklungsgeschichte der objektiven Hermeneutik
Frankfurt a.M. 2005
Zusammenfassung
In der Arbeit von Jo Reichertz wird ein Prototyp qualitativer Sozialforschung vorgestellt, der mit den Bezeichnungen “Theorie der Bildungsprozesse”, “Objektive Hermeneutik” (bzw. Strukturale Hermeneutik) und “Genetischer Strukturalismus” belegt worden ist. Es handelt sich um den Forschungsansatz von Ulrich Oevermann, der hier aus einer Interpretation [...]

Die türkischen Kolonien in Bamberg und Colmar

Gabriele Straßburger, Horst Unbehaun, Lale Yalcin-Heckmann
Die türkischen Kolonien in Bamberg und Colmar – Ein deutsch-französischer Vergleich sozialer Netzwerke von Migranten im interkulturellen Kontext
Bamberg 1997
Zusammenfassung
Die Studie untersucht die türkischen Kolonien in Bamberg und Colmar unter Berücksichtigung endogener (z.B. ethnische, religiöse Zusammensetzung der Kolonie) und exogener Faktoren (Ausländerpolitik, kommunale Rahmenbedingungen, Wohnsituation).
Zielsetzung ist dabei die Rekonstruktion [...]

Machtprozesse in der Heimerziehung

Klaus Wolf
Machtprozesse in der Heimerziehung : eine qualitative Studie über ein Setting klassischer Heimerziehung
Münster 1999
Zusammenfassung
Menschen, die miteinander zu tun haben, entwickeln zwangsläufig Abhängigkeiten: Es ist ihnen nicht ganz gleichgültig, was die anderen tun, denken oder fühlen. Dabei kann der eine deutlich abhängiger sein als der andere, dann besteht ein großer Machtunterschied, der sich im [...]

Methodologie der qualitativen Sozialforschung

Heiko Holweg
Methodologie der qualitativen Sozialforschung – eine Kritik
Bern 2005
Zusammenfassung
Im Zentrum der herkömmlichen sozialwissenschaftlichen Methodologie steht das deduktivnomologische Modell der kausalen Erklärung. Die Verfechter/innen einer qualitativen Forschung stellen dem ihr eigenes Paradigma entgegen und behaupten, ihre wissenschaftstheoretische Konzeption erlaube eine angemessenere Erkenntnis der sozialen Wirklichkeit, weil sie auf invariante Gesetzmässigkeiten verzichte, Verstehen statt Erklären praktiziere [...]

Das Fremdwerden der eigenen Biographie

Gerhard Riemann
Das Fremdwerden der eigenen Biographie: narrative Interviews mit psychiatrischen Patienten
München 1987
Zusammenfassung
Ein `Klassiker` der Narrationsanalyse im Volltext online. Gegenstand der Arbeit von Gerhard Riemann ist die innere Form der Lebensgeschichte psychiatrischer Patienten. Es wird die Frage geklärt, aufgrund welcher Qualitäten sich die im Rahmen narrativer Interviews entstandenen Erzählungen als Instrument der Datenerhebung anbieten. Der [...]

Sprache und Interaktion im Kindergarten

Timm Albers
Sprache und Interaktion im Kindergarten. Eine quantitativ-qualitative Analyse der sprachlichen und kommunikativen Kompetenzen von drei- bis sechsjährigen Kindern
Bad Heilbrunn, 2009
Zusammenfassung
Angesichts der Erkenntnis, dass der Schulerfolg eng an sprachliche Kompetenzen gekoppelt ist, stehen Kindertageseinrichtungen derzeit vor der Aufgabe, einrichtungsspezifische Sprachfördermaßnahmen zu entwickeln. Da in den einzelnen Bundesländern weder einheitliche Vorgaben über den Zeitpunkt und [...]

Wege aus schwerer Jugendkriminalität

Wolfgang Stelly; Jürgen Thomas
Wege aus schwerer Jugendkriminalität: Eine qualitative Studie zu Hintergründen und Bedingungen einer erfolgreichen Reintegration von mehrfachauffälligen Jungtätern
Tübingen 2004
Zusammenfassung
Im Mittelpunkt vieler kriminalpolitischer Diskussionen stehen insbesondere jugendliche Mehrfachtäter. Das Interesse an dieser Gruppe rührt daher, dass gemäß kriminologischer Auswertungen diese relativ kleine Tätergruppe für einen großen Teil aller Delikte eines [...]